Schmutz auf dem Sitzsack beseitigen

In einem unserer vorangegangenen Artikel ging es um die perfekte Sitzsack Reinigung. Neben dem Material des Bezuges ist auch die Art der Verunreinigung zu betrachten. Um gezielt Schmutz auf dem Sitzsack beseitigen zu können muss man zuerst wissen um was für eine Art Schmutz es sich überhaupt handelt. Schmutz kann folgendermaßen unterteilt werden.

Wasserlöslicher SchmutzFlecken auf Sitzsack

Die Haupteinteilung erfolgt in wasserlöslichen und nicht wasserlöslichen Schmutz. Wie die Definition bereits erklärt kann wasserlöslicher Schmutz durch Auflösung im Wasser herausgefiltert werden. Zu wasserlöslichem Schmutz zählen z.B.

  • Anorganische Salze
  • Schweiß,
  • Zucker
  • Harnstoff

Nehmen Sie ein feuchtes Tuch und wischen Sie die Flecken mit Wasser weg.

Nicht wasserlöslicher Schmutz

Das Pendant zu wasserlöslichem Schmutz bildet die zweite Haupteinteilung, der nicht wasserlösliche Schmutz. Eine Auflösung des Schmutzes in Wasser und der damit Entfernung ist hier leider nicht möglich. Nicht wasserlöslicher Schmutz wird in der Folge in waschbaren und nicht waschbaren Schmutz unterteilt.

Waschbarer Schmutz

Nicht wasserlöslicher Schmutz bedeutet nicht, dass man diesen nicht durch waschen entfernen kann, es bedeutet nur, dass sich der Schmutz nicht in Wasser auflöst wie z.B. Zucker. Häufige Verschmutzung mit der Sie beim Outdoor Sitzsack Reinigen konfrontiert werden können. Nicht wasserlöslicher aber waschbarer Schmutz wird nochmals in vier Punkte unterteilt.

Pigmentschmutz:

  • Metalloxide
  • Staub
  • Erde

Reinigen Sie den Sitzsack Bezug mit kaltem und nicht heißem Wasser und behandeln Sie den Bezug mit Schampon und Wasser bei Bedarf nach.

Fettschmutz:

  • Hautfett
  • Speiseöle
  • Mineralöle
  • Schmalz

Zur Beseitigung von den diversen Fetten und Ölen auf Ihrem Sitzsack verwenden Sie am besten ein Fleckenwasser oder Waschbenzin, welche im Handel erhältlich sind.

Eiweißschmutz:

  • Blut
  • Ei
  • Milch

Reinigen Sie die Flecken auf dem Sitzsack Bezug auch hier mit kaltem und nicht mit heißem Wasser. Sollte es notwendig sein so können Sie mit Schampon und Wasser die verschmutzte Stelle nachbehandeln.

Kohlenhydratschmutz:

  • Stärke
  • Diverse Breie

Tupfen Sie die Verschmutzung sofort ab, nicht verschmieren. Die Flecken nicht eintrocknen lassen. Nachher mit einer warmen, nicht heißen, Schampon-Lösung weiter behandeln.

Nicht waschbarer Schmutz

Neben nicht wasserlöslichen, waschbaren Schmutz gibt es auch noch den nicht wasserlöslichen und nicht waschbaren Schmutz. Dies bedeutet, dass die Verunreinigung durch waschen nicht entfernt werden kann und sich auch nicht in Wasser auflöst. Hier wird noch eine weitere Differenzierung in bleichbaren und nicht bleichbaren Schmutz getroffen. Eine Reinigung mittels bleichen kommt jedoch nicht in Frage, da dies den Verlust der Farbe bedeuten würde.

Bleichbarer Schmutz:

  • Obst
  • Rotwein
  • Tee
  • Gemüse

Lassen Sie die Flecken nicht eintrocknen sondern tupfen Sie diese sofort ab. Nicht verreiben. Danach mit lauwarmer Schampon-Lösung behandeln.

Nicht bleichbarer Schmutz:

  • Teer
  • Farben
  • Lacke

Verwenden Sie hier Waschbenzin oder Fleckenwasser.

Natürlich hat jeder auch noch seine eigenen Methoden und Erfahrungen wie man Schmutz auf dem Sitzsack beseitigen kann. Die Aufzählung der Schmutzarten und die Möglichkeiten diese zu entfernen ist nicht als einzige Methode und Allheilmittel sondern lediglich als Hilfestellung anzusehen. Eine Erfolgsgarantie kann hier einfach nicht gegeben werden. Bitte beachten Sie, dass bei diversen Reinigungsverfahren die Farbe Ihres Sitzsackes in Mitleidenschaft gezogen und verändert werden kann.

Von | 2018-04-20T11:39:17+00:00 Juni 11th, 2013|Kategorien: Sitzsack, Sitzsack Reinigung|Tags: , , |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar